Neuigkeiten aus dem Klinikum Fürth

Aktuelles aus dem Bereich:



02.07.2021
Allgemein

Klinikum Fürth gewinnt den Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG 2021

Für seine Kommunikation in der Pandemie ist das Klinikum Fürth mit dem Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG 2021 in der gleichnamigen Kategorie ausgezeichnet worden. Prämiert wurde der Mitarbeiter-Podcast, der mit Beginn der Corona-Krise das wichtigste interne Kommunikationsinstrument geworden ist. Für den diesjährigen PR-Preis sind mehr als 240 Bewerbungen für insgesamt 22 ausgeschriebene PR-Kategorien eingereicht worden. Die Sonderkategorie „Kommunikation in der Pandemie" war laut Jury dabei am stärksten besetzt.
> mehr

01.07.2021
Pflege

Führungsklausur der Pflege in Kloster Banz

„Stärkung der Führungskräfte, innere Bühne klären und mit Resilienz stärken" unter diesem Motto fand der diesjährige Workshop unserer pflegerischen Führungskräfte in Kloster Banz statt.
> mehr

30.06.2021
Frauenklinik Nathanstift

Geburtsanmeldung in der Frauenklinik Nathanstift ab sofort wieder möglich

Corona-bedingt war eine Vor-Ort-Anmeldung zur Geburt in der Frauenklinik Nathanstift lange Zeit nicht möglich. Ab sofort können sich Schwangere ab der 26. Schwangerschaftswoche nach Terminvergabe endlich wieder persönlich in der Geburtshilfe der Frauenklinik Nathanstift zur Geburt anmelden. Derzeit können Schwangere dabei jedoch noch nicht vom Partner oder werdenden Vater begleitet werden.


> mehr

22.06.2021
Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen

Lipidologie am Klinikum Fürth: Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen erweitert Leistungsspektrum

Seit Juni verstärkt Dr. Volker Schrader das Team der Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen unter der Leitung von Chefarzt Prof. Harald Rittger. Als Experte für Fettstoffwechselstörungen leitet Dr. Volker Schrader den neuen Bereich der Lipidologie.


> mehr

01.06.2021
Neurologie

Schlaganfallbegleiter: Kursangebot für Angehörige von Menschen mit Schlaganfall

Ein Schlaganfall tritt plötzlich auf und betrifft nicht nur den Menschen selbst, sondern auch dessen Angehörige. Durch ihre unterstützende und begleitende Funktion nehmen Angehörige positiven Einfluss auf die Entwicklung der Erkrankung. Der Kurs „Schlaganfallbegleiter" des Klinikum Fürth greift in acht Kurseinheiten aktuelle Themen auf und gibt Angehörigen praxisnahe Tipps für ein gelingendes Miteinander im Alltag.

Die Kurse finden ab dem 30.06.2021 wöchentlich immer mittwochs im Klinikum Fürth statt. Da die Teilnehmerzahl pro Kurs auf maximal 12 Teilnehmer begrenzt ist, ist eine Anmeldung bei Frau Astrid Hager unter 0911 7580/99-1547 oder per E-Mail an astrid.hager@klinikum-fuerth.de erforderlich.

Kursinhalte, Anmeldung und Organisatorisches


> mehr

31.05.2021
Allgemein

Lockerung der Besuchsregeln ab dem 1. Juni 2021 bei einer Inzidenz unter 100

Bleibt die Inzidenz der Stadt Fürth weiterhin unter 100, dürfen ab morgen, den 01.06.2021, Patienten aller Non-Covid-Stationen wieder Besuch empfangen. Außerdem gilt für Besucher die 3-G-Regel: Besucher müssen offiziell nachweislich entweder geimpft, genesen oder negativ getestet sein.
> mehr

27.05.2021
Urologie und Kinderurologie

Neue Urologische Ambulanz eröffnet

Acht neue Räume auf 200m²: Erst gestern wurde die Urologische Ambulanz eröffnet, bereits heute werden dort die ersten Patient*innen empfangen

Planerische Punktlandung: Knapp fünf Monate waren für den Umbau angesetzt. Und nach knapp fünf Monaten Umbauarbeiten wurde gestern die neue Urologische Ambulanz (im 1. UG der Urologie) pandemiekonform in kleiner Runde eröffnet. „Die damit verbundene Erweiterung unseres gesamturologischen Konzepts ist für uns von großer Bedeutung", so Prof. Andreas Blana, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie. Die neuen Räume sorgen für eine deutliche Entspannung der Raumproblematik. In acht zusätzlichen Räumen, davon vier Behandlungsräume, auf 200 Quadratmetern werden ab heute Notfälle, ambulante und prästationäre Patienten sowie Liegend-Patienten versorgt.
„Die neue urologische Ambulanz ist ein Vorzeigeprojekt, wie Strukturen und Prozesse im Klinikum zum Wohl der Patient*innen, aber auch der Mitarbeiter*innen verbessert werden können", so Vorstand Peter Krappmann. „Die Urologie zeichnet sich durch ihre hervorragende Leistung aus nicht nur in der Versorgung der Patient*innen, sondern auch in der hausinternen Zusammenarbeit", so Peter Krappmann.


> mehr

21.05.2021
Allgemein

Innovativ und zukunftsorientiert: Das neu gegründete INOB revolutioniert die Fort- und Weiterbildung medizinischen Fachpersonals in der Metropolregion

Das INOB ist nach dem Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM) in München das zweite Institut für notfallmedizinische Bildung in Bayern. Der Einsatz der SIM-Box für virtuelle und praxisnahe Patientensimulation ist bislang einzigartig in Deutschland.

 

Pressemitteilung

Die SIM.Box

Die SIM.Box (2)

Unterzeichnung Gründungsurkunde

 


> mehr

17.05.2021
Frauenklinik Nathanstift

Besuche auf der Wochenstation sind in der Frauenklinik Nathanstift ab 18.05.2021 wieder möglich

Gute Nachrichten für Väter und junge Familien: Ab sofort darf eine festgelegte Begleitperson (Vater des Kindes /Lebenspartner/in) Mutter und Neugeborenes für eine Stunde am Tag in der Zeit von 11.30 bis 15.30 Uhr besuchen (letzter Einlass: 14.30 Uhr). Pro Patientenzimmer darf jedoch nur eine Person zu Besuch kommen, das heißt, dass die Wöchnerinnen die Besuchszeiten miteinander absprechen müssen. Ein Besuch auf der Wochenstation direkt nach der Geburt im Rahmen der Verlegung ist jedoch nicht möglich.


Auch Besucher der Wochenstation müssen einen offiziellen negativen Testnachweis, einen Nachweis über eine zweifache Covid-Impfung (gültig ab 15 Tagen nach der Zweitimpfung) oder einen Nachweis einer überstandenen Covid-Infektion, die mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate her ist, erbringen. Der Zugang zur Frauenklinik erfolgt über den Haupteingang des Klinikums.

 

Aktuelle Besuchsregeln der Wochenstation


> mehr

04.05.2021
Einweiser und Partner

Monoklonale Antikörpertherapie bei COVID-19

Erste Studiendaten deuten darauf hin, dass bei Patienten, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind und Risikofaktoren für einen schweren Krankheitsverlauf aufzeigen, die frühzeitige Behandlung mit direkt antiviral wirksamen, monoklonalen Antikörpern zu einer Reduktion der Viruslast führen kann.
> mehr

>>