Schlafmedizin

Die Schlafmedizin ist eine relativ junge Disziplin, die sich durch ihre Interdisziplinarität auszeichnet. Diese wird  im Schlaflabor des Klinikum Fürth seit langem durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Pneumologie und Kardiologie mit der Kinderklinik gepflegt.

Das Schlaflabor verfügt über sechs polysomnographische Messplätze (fünf Messplätze der Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen, ein Messplatz der Kinderklinik) zur Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atemstörungen, Diagnostik von Parasomnien, epileptiformer Störungen, der Insomnie (Ein-und Durchschlafstörungen) und von Störungen des Schlaf-Wachrhythmus.

Durch die wechselseitige Beziehung schlafbezogener Atemstörungen mit neurologischen Krankheitsbildern, insbesondere dem Schlaganfall, besteht auch ein enger Kontakt zur neurologischen Abteilung im Hause. Alveoläre Hypoventilationen im Rahmen neurologischer Systemerkrankungen können mithilfe einer transkutanen Kohlendioxidmessung objektiviert und therapiert werden.

Thomas Schneider
Oberarzt

Tel: 0911 7580 3212
Fax: 0911 7580 3213

Bereits während eines stationären Aufenthaltes im Klinikum kann abteilungsübergreifend eine kardiorespiratorische Polygraphie („Schlafscreening“) zur Erkennung schlafbezogener Atemstörungen durchgeführt werden. Hierzu stehen sechs polygraphische Messsysteme zur Verfügung.

Das Schlaflabor fühlt sich den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) verpflichtet und ist im Rahmen des regelmäßig durchgeführten Zertifizierungsprozesses als DGSM-akkreditiertes Schlaflabor anerkannt.

Diagnostik

Therapie