Pressemitteilung | 28.01.2022

Omikron und die Kliniken #1

In der 5. Welle angekommen: Explodierende Zahlen – aber nicht auf der Intensivstation

Mit Inzidenzen über 1000 und mehr als 200.000 Neuinfektionen am Tag sind wir mitten in der fünften Welle angekommen. Während in den Wellen zuvor immer die Intensivstationen massiv belastet waren, haben sich die Probleme in den Kliniken nun komplett verschoben:


Während auf der Intensivstation aktuell nur noch drei Patienten, zwei wegen Delta und ein Patient mit Omikron behandelt werden, sind es auf der Normalstation 27 Patienten – teils wegen und teils mit Corona. Zu Beginn der Woche waren es noch 12 Corona-Patienten auf der Normalstation.


Verdoppelt hat sich auch die Zahl der Personalausfälle. „Und das ist momentan auch das größte Problem der Kliniken", sagt Dr. Manfred Wagner, Pandemiebeauftragter und Medizinischer Direktor des Klinikum Fürth. „Anfang Januar waren nur 50 Mitarbeiter:innen krankgemeldet, Stand heute sind es mehr als 90 Mitarbeiter:innen, die aufgrund einer Corona-Infektion oder Quarantäne ausfallen. Und gleichzeitig haben wir weiterhin einen hohen Andrang an Nicht-Corona-Patienten, die wir versorgen müssen. Das bedeutet für uns, dass wir uns jeden Tag neu organisieren müssen."


Unter dem Titel „Omikron und die Kliniken" wollen wir künftig regelmäßig über die Lage am Klinikum Fürth berichten. Direkt von der Pandemiefront, kurz und knapp und auf den Punkt.


Das Video von Dr. Manfred Wagner ist hier abrufbar:


YouTube >>
Instagram >>
Facebook >>

Pressekontakt:

Dr. Manfred Wagner
Ärztlicher Direktor und Pandemiebeauftragter des Klinikum Fürth
Mobil: 0179 4550610
E-Mail: dr.manfred.wagner@gmx.de