Allgemein | 21.04.2021

Umsetzungbegleitung Klinikum Fürth

Das Projekt Klinikum Fürth 2030 ist bereits seit einigen Jahren in Planung und derzeit in der Umsetzung. Um auch in Zukunft eine hocheffiziente Wärme- und Energieversorgung aller Gebäude zu gewährleisten, arbeitet das Klinikum eng mit dem Institut für Energietechnik IfE GmbH an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden zusammen.

Hierzu hat das IfE im Zeitraum von Oktober 2018 bis Februar 2021 ein weiterführendes Energiekonzept für das Klinikum Fürth erarbeitet. Die Ergebnisse einer ersten Studie aus dem Jahr 2016 wurden dabei unter Berücksichtigung der geänderten regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen ange-passt. Die Studie wurde vom bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie mit 40 % gefördert und stellt die Grundlage für die künftige Energieversorgung des Klinikums dar.
Neben einer effektiven Nutzung des notwendigen Brennstoffs in hocheffizienten Kraft-Wärme-(Kälte)-Kopplungsanlagen spielt auch die Dampfauskopplung aus den anfallenden Rauchgasen eine zentrale Rolle. Ziel ist die Minimierung der Energiekosten durch eine hohe Eigenstromquote, Reduzierung der CO2-Emissionen und die Optimierung des sog. Primärenergiefaktors für die geplanten Neubauten. Gleichzeitig ermöglicht die vom Klinikum favorisierte Lösung die politisch angestrebte Sektorenkopplung (Gas/Strom/Wärme/Kälte). Unter der Prämisse, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen positiv entwickeln, besteht somit beispielsweise die Möglichkeit, auf grünes Erdgas (Biomethan) oder Wasserstoff umzusteigen und die Klimabilanz zusätzlich zu verbessern.