Akutgeriatrie

In der Akutgeriatrie werden stationär behandlungsbedürftige Patienten mit einem breiten Spektrum an alterstypischen Erkrankungen aufgenommen. Wichtiger als die Hauptdiagnose ist dabei der Bedarf an früher Mobilisation und frührehabilitativen Maßnahmen. Die Behandlung erfolgt durch ein Team, in das neben Ärzten und Pflegern auch viele andere Berufsgruppen (Krankengymnastik, Ergotherapie, Massage, Logopädie, Psychologie, Sozialdienst und weitere) eingebunden sind. Die Station für Akutgeriatrie übernimmt Patienten aus der Zentralen Notaufnahme oder per Verlegung von anderen Stationen aus dem Klinikum. Auch die direkte Einweisung durch den Hausarzt ist nach Absprache möglich. Die Abteilung nimmt am Fachprogramm Akutgeriatrie in Bayern teil.

Geriatrische Rehabilitation

Die Geriatrische Rehabilitation ist in einem separaten Gebäude auf dem Klinikumsgelände eingerichtet. Sie übernimmt Patienten nach Abschluss der Akutbehandlung zur Wiederherstellung von bestmöglicher Mobilität und Alltagskompetenz. Ältere Menschen, die durch akute oder chronische Krankheiten gefährdet sind, ihre Selbstständigkeit zu verlieren, werden therapeutisch unterstützt, um verlorengegangene Fähigkeiten wieder zu erlangen. Hierfür wird ein individueller Behandlungsplan entworfen. Die Abteilung verfügt über eigenes Therapiepersonal und eigene Therapieräume, so dass die Rehabilitanden von kurzen Wegen profitieren. Zusätzlich ist die unmittelbare Nachbarschaft zum Klinikum mit vielfältigen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten von Vorteil für unsere Patienten.

Mehr zur Geriatrischen Rehabilitation

Geriatrische Klinik

Tel. 0911/7580 2200
Fax 0911/7580 2210

Chefarzt
Dr. med. Peter Neumeier
Ärztliche Leitung Geriatrische Klinik
E-Mail: akutgeriatrie@klinikum-fuerth.de, geriatrie@klinikum-fuerth.de