Hüftendoprothetik

Ablauf des Eingriffs:




  1. Entfernung des erkrankten Hüftkopfes: Zunächst wird an der Außenseite des Oberschenkels ein Schnitt gesetzt, über den der freigelegte Oberschenkelhals durchtrennt und der nicht mehr funktionsfähige Hüftkopf entfernt wird.




  2. Einsetzen der Endoprothesenpfanne: Anschließend wird die künstliche Hüftpfanne eingesetzt.




  3. Einsetzen des Endoprothesenschaftes: Danach wird der Markraum des Oberschenkelknochens mit einer Raspel bearbeitet, der Endoprothesenschaft wird eingesetzt – je nach Möglichkeiten mit oder ohne Hilfe von Knochenzement. Nun wird der Kugelkopf auf den Endoprothesenschaft gesetzt. Er stellt von nun an Ihre bewegliche Verbindung zwischen Schaft und Pfanne dar. Der Operateur prüft in einem letzten Schritt das neue Gelenk auf Bewegungsfähigkeit.