Chemotherapie & Bestrahlung

Nach der Operation wird das entnommene Gewebe sorgfältig von unseren Pathologen untersucht. Abhängig vom Ergebnis dieser Untersuchung kann im Anschluss eine Chemotherapie erforderlich sein. Hiermit können Ihre Heilungsschancen fortgeschrittenen Tumoren deutlich erhöht werden.

Ist durch eine Operation eine komplette Tumorentfernung mit  Heilung der Erkrankung nicht mehr möglich, kann eine Chemotherapie das Tumorwachstum für eine längere Zeit stoppen und die verbleibende Lebenszeit verlängern. Durch die Tumorerkrankung verursachte Beschwerden können so gelindert und ein Leben mit der Krebserkrankung ermöglicht werden.

Die Strahlentherapie kommt vor allem bei der Behandlung des Rektumkarzinoms (Mastdarmkrebses) zum Einsatz. Eine Bestrahlung vor der Operation hilft besonders bei größeren Tumoren oder bei bereits vergrößerten Lymphknoten die Operation zu erleichtern und das Risiko eines Rückfalls zu verhindern.

Im fortgeschrittenen Erkrankungsstadium kann die Bestrahlung sehr gezielt  zur Linderung von Schmerzen oder z.B. Verkleinerung von Tumorknoten eingesetzt werden.