Palliativ-Medizin

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Palliativ-Medizin als „die aktive und ganzheitliche Behandlung von Patienten, die an einer fortschreitenden Erkrankung mit einer begrenzten Lebenserwartung leiden.“ Der Palliativ-Medizinische Dienst am Klinikum Fürth sieht es daher als seine Aufgabe, Schmerzen und andere Leiden zu lindern und so die Lebensqualität unserer Patienten bestmöglich zu erhalten.


Aufgaben des Palliativ-Medizinischen Dienstes



  • Behandeln und Lindern typischer krankheitsbedingter Symptome (z.B. Schmerzen, Luftnot, Appetitlosigkeit und Angst)

  • Organisation der weiteren Versorgung (zu Hause oder in einer stationären Einrichtung)

  • Unterstützung der Angehörigen

  • Anleitung und Beratung der Angehörigen bei Pflegemaßnahmen

  • Symptomkontrolle (regelmäßige Überprüfung und Anpassungen an den aktuellen Krankheitsstatus)


Weitere Hintergrundinformationen sowie eine Übersicht unserer Leistungen erhalten Sie hier.