Leistungsspektrum

Neben der klassischen Aufgabe einer Krankenhausapotheke, die Stationen mit Arzneimitteln, Desinfektionsmitteln und Diagnostika zu versorgen, werden bei uns auch patientenindividuelle bzw. auf die speziellen Bedürfnisse der Klinik abgestimmte Zubereitungen hergestellt.


Darüber hinaus verfügt die Apotheke über einen hochmodernen aseptischen Herstellungsbereich, der nach den internationalen Qualitätsrichtlinien, den „GMP-Guidelines“ ( good manufacturing practice) errichtet wurde und in dem neben Schmerzpumpen und Augenarzneimitteln u.a. jährlich ca. 5.000  patientenindividuelle Krebstherapeutika zubereitet werden.


Unser analytisches Labor führt neben Arznei- und Rohstoffprüfungen auch Urinunter-suchungen durch.


Ein wichtiger Aufgabenbereich ist die Arzneimittelberatung und –Information des medizinischen Personals, die Bearbeitung von Therapieanfragen und die fachübergreifende Zusammenarbeit bei der Erstellung von Therapiestandards.


Die Mitarbeit in der Arzneimittelkommission, die fachdisziplinübergreifende Erstellung der klinikeigenen Arzneimittelliste sowie die gesetzlich vorgeschriebene Stationsbegehung zur Überprüfung der Arzneimittelvorräte gehören ebenfalls zum Leistungsspektrum der Apotheke.


Die Krankenhausapotheke des Klinikum Fürth bietet Studierenden der Pharmazie die Möglichkeit, die im Rahmen der Ausbildung geforderten Praktika in der Apotheke zu absolvieren.


Eigenherstellung


Hier werden v.a. im Bereich der Pädiatrie Zubereitungen mit niedrigdosierten Wirkstoffen, die nicht als Fertigarzneimittel zur Verfügung stehen, in kindgerechten Darreichungsformen wie Kapseln, Lösungen oder Suspensionen als Einzelzubereitung hergestellt.


Die apothekeneigene Herstellung größerer Mengen von Zubereitungen, wie zum Beispiel ein spezielles Wundgel, wird durchgeführt insbesondere bei Präparaten, die auf klinikspezifische Bedürfnisse zugeschnitten sind, von der Pharmaindustrie nicht geliefert werden können oder eine kostengünstigere Alternative zu industriellen Fertigarzneimitteln sind.


Aseptische Herstellung


In den Reinräumen, die auf dem neuesten Stand der Technik sind, werden unter einer Sicherheitswerkbank patientenindividuelle Chemotherapien , Schmerzkassetten, spezielle Zubereitungen für die Augenheilkunde, sowie alle weiteren aseptisch herzustellenden Individualanforderungen zubereitet. Die Herstellung erfolgt in spezieller Ausrüstung wie Reinraumoveralls durch besonders geschultes Personal nach dem „Vier-Augen-Prinzip“, was maßgeblich zur Therapiesicherheit beiträgt.