Studien, Forschungsergebnisse und Publikationen

Die Klinik für Neurologie am Klinikum Fürth beteiligt sich aktiv an laufenden Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Somatosensorik, neuropathischer Schmerz, Kopfschmerz, Schlaganfall und Morbus Parkinson. Es existieren daher zahlreiche Promotionsmöglichkeiten für Medizinstudenten. Im Rahmen eines BMBF-geförderten Netzwerkes (Deutscher Forschungsverbund neuropathischer Schmerz) werden durch den Einsatz einer ausführlichen quantitativ-sensorischen Testbatterie Patienten mit verschiedenen Nervenschmerzsyndromen klassifiziert und schließlich mechanismus-orientierten Therapiestrategien zugeführt.


Ein besonderer Service ist dabei die regelmäßige Durchführung einer Sprechstunde  für Patienten mit komplex-regionalen Schmerzsyndromen (CRPS; frühere Bezeichnung Morbus Sudeck oder Kausalgie) und neuropathischen Schmerzen. Hierbei ist die Arbeitsgruppe aktiv an der Validierung der Diagnosekriterien für die internationale Schmerzgesellschaft (IASP) beteiligt.


Im Rahmen eines von der STAEDTLER-Stiftung geförderten Forschungsverbundes zum Thema „Die Bedeutung des Schreibens und kreativen Gestaltens für die Entwicklung des Menschen“ wurde in Zusammenarbeit mit dem Kunst- und kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ) und dem Institut für Psychogerontologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) untersucht, in welcher Weise sich der Umgang mit Kunst auf das Denken, die Gesundheit und die Persönlichkeit älterer Menschen im Übergang in den Ruhestand auswirkt.


Fördermittel:


Deutscher Forschungsverbund „Neuropathischer Schmerz“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Deutsche Forschungsgemeinschaft (Klinische Forschergruppe „Determinanten der postoperativen Schmerzentstehung“; KFO 130)
STAEDTLER- Stiftung


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Forschungsverbund: Nicht-visuelle Lichtwirkungen (NiviL)
STAEDTLER- Stiftung


Kooperationen:


Prof. Dr. Frank Birklein, Neurologische Universitätsklinik Mainz
Prof. Norman Harden, Chicago, USA
Prof. Candy McCabe, Bath, England


Wichtige Publikationen:


Maihöfner C. Das Komplex Regionale Schmerzsyndrom: eine aktuelle Übersicht. Der Schmerz. 2014, im Druck.
Maihöfner CG, Heskamp ML. Treatment of peripheral neuropathic pain by topical capsaicin: Impact of pre-existing pain in the QUEPP-study. Eur J Pain. 2014; 18:671-9.
Bolwerk A, Seifert F, Maihöfner C. Altered resting-state functional connectivity in complex regional pain syndrome. J Pain. 2013; 14:1107-1115.
Speck V, Maihöfner C. Migräne –etablierte Konzepte und neue Entwicklungen. Fortschr Neurol Psychiatr. 2013;81:308-23.
Birklein F, Maihöfner C. Neglect your back to control your pain? Neurology. 2012; 79:300-1.
Marinus J, Moseley GL, Birklein F, Baron R, Maihöfner C, Kingery WS, van Hilten JJ.
Clinical features and pathophysiology of complex regional pain syndrome. Lancet Neurol. 2012;10:637-48.