Pädiatrische Gastroenterologie

Die häufigsten Krankheitsbilder aus dem Spektrum der pädiatrischen Gastroenterologie sind:



  • Chronische Bauchschmerzen

  • Chronische Verstopfung

  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)

  • Chronische Diarrhoe

  • Blutiger Stuhlgang

  • Zöliakie

  • Eosinophile Ösophagitis

  • Refluxerkrankung

  • Magenschleimhautentzündung mit oder ohne Helicobacter pylori

  • Gedeihstörung

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien im Bereich des Magen-Darm-Traktes

  • Transaminasenerhöhungen

  • Hepatitis


Leider kann es in unserer Spezialsprechstunde teils zu längeren Wartezeiten kommen.


Bei akuten Beschwerden empfehlen wir eine Vorstellung beim Kinderarzt oder in einer pädiatrischen Notaufnahme.  


Welche Untersuchungsmethoden können wir anbieten?



  • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (Magenspiegelung)

  • Koloskopie (Darmspiegelung)

  • Rektoskopie (Enddarmspiegelung)

  • Anlage/Entfernung/Wechsel einer PEG (Ernährungssonde)

  • H2-Atemteste: Laktose (Milchzucker), Fruktose (Fruchtzucker), Sorbit, Glukose, Laktulose

  • 24-h-pH-Metrien

  • Abdomensonographie

  • Ernährungsberatung


Wie können Sie einen Termin vereinbaren?


Aufgrund eines Beschlusses der kassenärztlichen Vereinigung Bayern benötigen Sie zur Vorstellung Ihres Kindes in unserer Ambulanz eine Überweisung von einem niedergelassenen Gastroenterologen, einem Kindergastroenterologen oder einem Internisten, der in seiner Praxis selbst Magen-Darm-Spiegelungen durchführt. 


Überweisungen von Kinderärzten oder Hausärzten dürfen wir in unserer Ambulanz leider nicht annehmen. Dies gilt nicht für privat versicherte Patienten.


Mit stationärer Einweisung und einem Aufenthalt über Nacht durchgeführt werden:



  • Koloskopien (Darmspiegelungen) und 24-h-pH-Metrien

  • Gastroskopien können auch vorstationär durchgeführt werden (per stationärer Einweisung, ohne, daß ein Aufenthalt über Nacht notwendig ist)


Welche Erkrankungen sind nicht für einen Ambulanztermin geeignet:



  • Gedeihstörungen im Säuglingsalter werden in der Regel stationär abgeklärt

  • Der Ausschluß eines Morbus Hirschsprung mittels Rektomanometrie ist in unserer Klinik nicht möglich


Kontakt:


Pädiatrische Gastroenterologie Klinikum Fürth
Mitarbeiter:
Frau Annette Seiler, Medizinische Fachangestellte 

Ambulanz: Erdgeschoss der Kinderklinik auf Station PE, Zimmer 007a


Klinikum Fürth
Jakob-Henle-Straße 1
90766 Fürth
Telefon: 0911/7580993162
Fax: 0911/75809379
E-mail: kindergastro@klinikum-fuerth.de