Gynäkologie (Frauenheilkunde)

In der Gynäkologie am Klinikum Fürth behandeln wir alle frauenspezifischen Erkrankungen und Funktionsstörungen.


Dabei kann es sich um Neubildungen wie gut- und bösartige Tumore der Brust, der Eierstöcke und des weiblichen Unterleibs, Verletzungen, entzündliche Erkrankungen oder um Lageveränderungen, z.B. sogenannte „Senkungserscheinungen“  handeln.


Zur Diagnosegewinnung oder -Absicherung werden modernste (bildgebende) Verfahren eingesetzt, nicht selten in Zusammenarbeit mit unserer radiologischen Abteilung. Bei Funktionsstörungen des Beckenbodens kooperieren wir mit der Urologie, der Chirurgie 1 und der Neurologie. In unserem Hause führen wir die uro-gynäkologische Diagnostik mit Ultraschall und Blasendruckmessungen durch.


Im Operationssaal setzen wir modernste vaginale, abdominale sowie „nerven-schonende" OP-Techniken, inklusive der minimal-invasiven OP-Technik (z.B. Schlüssellochchirurgie), ein. Hier profitieren Operateure und ihre Patientinnen von unseren hochmodernen 3-D-Laparoskopie-Stationen. Mittels entsprechender Brillen sehen die Operateure das innere des Bauches in natürlicher Tiefe. Damit ist das Klinikum Fürth in der weiteren Region führend.

no-img

Abb.: Chefarzt Prof. Dr. med. Volker Hanf und Oberärztin Tamara Boxler bei einer 3-D-Laparoskopie.


Unsere Brustoperateure haben große Erfahrung mit erweiterten mamma-chirurgischen Operationsverfahren, inklusive onkoplastischer Operationen und wiederaufbauender Verfahren. Selbstverständlich gehört seit vielen Jahren die Wächterlymphknotenmethode zu unserem Standardrepertoire. Die postoperative, onkologische Weiterbehandlung bei Genital- und Brustkrebserkrankungen wird ebenfalls am Klinikum Fürth angeboten.


Wir behandeln stationär und ambulant. Eine Behandlung in unserer Gynäkologischen Ambulanz wird auf Anraten des Frauenarztes/der Frauenärztin im Vorfeld und im Nachgang der stationären Aufnahme durchgeführt. Selbstverständlich stehen wir darüber hinaus bei Notfällen zur Verfügung (Mo-Fr 9:00-18:30 Uhr; außerhalb dieser Zeiten melden Sie sich bitte im Kreißsaal).


Kompetenzzentren
Wir verfolgen einen modernen interdisziplinären Behandlungsansatz in Zusammenarbeit mit anderen Klinikabteilungen und externen Einrichtungen bei der Behandlung von folgenden Erkrankungen:


Brusterkrankungen
Das Klinikum Fürth verfügt über ein erfahrenes, zertifiziertes, interdisziplinäres Brustzentrum unter Leitung des Chefarztes der Frauenklinik Prof. Dr. med. Volker Hanf.


Krebserkrankungen des weiblichen Unterleibs
Seit 2014 verfügen wir über ein zertifiziertes Gynäkologisches Krebszentrum. Hier werden alle bösartigen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane umfassend und leitliniengerecht diagnostiziert und behandelt. Der Chefarzt und seine leitende Oberärztin verfügen über den Schwerpunkt „Gynäkologische Onkologie", in dem Prof. Hanf auch die volle Weiterbildungsbefugnis innehat. Die Zertifizierung unseres Genitalkrebszentrums  läuft derzeit. Generell werden moderne, komplikationsarme Methoden angewandt.
Zur Abklärung von verdächtigen Veränderungen im Vorsorgeabstrich kann Ihr Frauenarzt vorschlagen, dass Sie sich in unserer spezialisierten Dysplasie- und Kolposkopie-Sprechstunde untersuchen und gegebenenfalls behandeln lassen.


Beckenbodenerkrankungen/Beckenbodenschwäche
Sie erhalten in unserer interdisziplinären Beckenbodensprechstunde kompetente Hilfe bei Harnverlust, Blasen- oder Senkungsbeschwerden, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Harn- und Stuhlinkontinenz.